DIE WELT VON CHOCOLATIER BART JANSSEN

Schokolade in Maasmechelen?

Dann muss man zu Bart Janssen gehen, einem leidenschaftlichen Chocolatier.

„Ich habe die Schokolade wortwörtlich mit der Muttermilch aufgesogen“, lacht er, während Fotografin Marieke seine Ehefrau und ihn ins Visier nimmt, die alle Hände voll zu tun haben in ihrem Atelier. Mein Vater war Bäcker in Kotem und sein Hobby war die Herstellung von Süßigkeiten aus Schokolade. Als ich noch ein Teenager war, hatte er einmal ein vier Meter hohes Osterei aus Schokolade hergestellt, worüber sogar in den Zeitungen geschrieben wurde. Mir würde ein solches Kunststück heute nicht gelingen, denn ich habe keine Zeit dafür. Bart mag den Beruf in die Wege gelegt bekommen haben, aber mittlerweile ist er seit zwanzig Jahre als Chocolatier tätig.Ich lernte die Grundlagen in der Bäckerschule in Antwerpen. Nicht, um die Bäckerei meines Vaters zu übernehmen,denn das wollte ich nicht.Ebenso wenig für mein Bäckerdiplom,sondern um Chocolatier zu werden.Das wollte ich schon seit meiner Kindheit werden. Für mich gab es nichts anderes.Ich wuchs zwischen Schokoladeauf. Und das ist übrigens noch immer belgische Schokolade, von Callebaut. Mein Vater arbeitete schon damit. Mit Ausnahme vom Kuhriegel habe ich niemals eine andere Schokolade probiert. Für mich ist es die beste Schokolade. Sein Geschäft ist natürlich zum Bersten voll mit Pralinen. „Die leckerste Praline? Ohne Frage die Praline mit frisch gerösteten Nüssen, die ist köstlich. Die Pralinen verkaufen sich jedes Jahr gut. Deshalb kommen die Menschen hierher. Insbesondere Pralinen mit einer Fruchtfüllung wie Erdbeere, Banane oder Himbeere sind heute ein Trend. Daneben bieten wir natürlich saisonale Produkte an sowie speziell für Feste wie Weihnachten, Valentinstag und Ostern, aber auch für besondere Momente wie das Schuljahresende. Uns ist zudem aufgefallen, dass die Menschen gerne etwas Besonderes haben möchten, etwas für sie alleine. Ein absoluter Verlaufsschlager ist Schokolade mit einem Foto darauf. Wir drucken es auf die Schokolade mit essbaren Farbstoffen.“ Sie möchten etwas Exklusives? Dann müssen Sie bei B-art Chocolates auf jeden Fall nach den Schokoladen-Pumps fragen. Damit unterscheidet sich Bart in der Welt der Chocolatiers. „Vor zwei Jahren begann ich damit, diese Schuhe mit hohen Absätzen zu gießen, und das wurde zu einem großen Erfolg, sogar im Ausland. Eine Maasmecheler Praline gibt es noch nicht. „Leider nicht. Ich finde es schade. Irgendwann gab es mal die Idee einer typischen Praline aus Maasmechelen, aber dieser Plan wurde niemals umgesetzt. Wissen Sie, ich würde es gerne machen, aber nicht ohne einen externen Partner, der Werbung für die Praline macht und sie vermarktet. Denn dafür habe ich keine Zeit. Es ist in jedem Fall eine Möglichkeit mit Potenzial. Es gibt so viele Orte in Maasmechelen, die Inspiration dazu bieten.Was ist der Lieblingsplatz von Bart?Es gibt zwei… Mit meiner Familie am Sonntagnachmittag auf Connecterra wandern. Und wie ich schon sagte, ich bin in Kotem aufgewachsen, weshalb mir der Ort und die Maas auf jeden Fall gefallen, alleine schon aufgrund von Kindheitserinnerungen. Und eine Maaspraline?Ja sicherlich, die muss es geben“,schmunzelt Bart.

Diese Seite empfehlen