Brauerei Kompel Spezialbier zu Ehren der Bergbauvergangenheit

Mit ihrem Oldtimer-Bierlaster – einem alten VW-Bus – fahren sie seit letztem Sommer in der Bergbauregion zu Konzerten, Festivals und Terrassen: Kompel? Das ist das Bier der Bergbauregion! „Kompel ist ein regionales Spezialbier, das eine Ode an die Bergarbeiter und die Bergbauvergangenheit ist“, erzählen Frederic, Sandro und Alessio, die Männer hinter Kompel. Ihr Bierlaster stößt auf große Begeisterung. „In diesem Jahr sind bereits viele Wochenenden ausgebucht“, strahlen sie im Schatten ihres Lieblingsplatzes: natürlich die Fördertürme von Eisden, das ehemalige Zuhause der Kumpel. Ein Bergarbeiterbier? „Ja sicherlich. Als Bierliebhaber spielten wir mit dem Gedanken, ein Spezialbier zu brauen, das an unsere Bergbauvergangenheit erinnert. Ende 2014 wandten wir uns an die Kleinbrauerei Anders! in Halen. Diese Brauer haben einen ausgezeichneten Ruf in Bezug auf die Kreation von maßgeschneiderten Bieren und das Brauen in kleinen Mengen. Wir entschieden uns für ein helles Bier, ohne Kräuter und aus verschiedenen Hopfensorten zusammengestellt. Nach vielem Experimentieren und Probieren stellten wir im Frühjahr 2015 unser Kompel Bovengronds vor.“Es war sofort ein Erfolg. „Ja, dieses helle Bier ist bis heute unser Aushängeschild. Auch Bierkenner schätzen dieses Bier,denn im letzten Jahr gewannen wir mit diesem Bier nach einer Bier-Blindprobe einen Preis, der eine Referenz für den Großhandel ist – für die Kenner: „International Taste & Quality Institute (iTQi)“. Mittlerweile wurde alles daran gesetzt, um das Kompel in der Gastronomie, in Getränkeläden und Warenhäusern zu vermarkten. „Es läuft so gut, dass unser Brauer mit der Nachfrage nicht Schritt halten konnte. Aus diesem Grund arbeiten wir jetzt mit der Brauerei Ter Dolen in Helchteren zusammen, die größere Mengen brauen kann, aber dank des Brauverfahrens zudem eine bessere Bierqualität liefert.“ Zurzeit verfügt Kompel über ein Sortiment von vier Bieren. Denn im Herbst 2015 folgte ein dunkles Bier. Das heißt Kompel Ondergronds. Und eine Brüsseler Brauerei braucht das Kompel Kriek. „Zu hundert Prozent auf der Basis von Lambic, gemischt mit Sauerkirschsaft.“ Zum Schluss gibt es noch Kompel Bellefleurs. „Wir wollten mit einem speziellen, regionalen Bier das Gedenken an die Limburger Bergwerksstillegungen vor dreißig Jahren unterstützen. Nachdem wir bei einem lokalen Imker den kompletten Vorrat an Heidehonig kaufen konnten, haben wir auf der Grundlage eines Rezepts, das wir zusammen mit dem Brauer von Ter Dolen erstellt haben,eine „limited Edition“ auf den Markt gebracht: Kompel Bellefleurs, benannt nach den zwei Fördertürmen, die noch immer hinter dem Hauptgebäude stehen. Wir überlegen uns, dieses Honigbier in großem Umfang anzubieten.“Die Männer von Kompel sind nicht untätig. Ihre Köpfe stecken voller Ideen und Ambitionen. Während sie mit ihrem Bierlaster auch im kommenden Frühjahr und Sommer überall auftauchen werden, haben sie sehr konkrete Pläne, um gegenüber von Decathlon und neben „The Bakery by Panerex“ ein Brauereigebäude zu errichten. „Mit Festsälen, einem Kompel-Café sowie einem interaktiven Museum rund um das Thema Bergbau. Wir träumen davon, Ende 2020 zu eröffnen.“

 

 

Diese Seite empfehlen