Quer durch Maasmechelen mit der GR 561

Mit ihren weiträumigen Naturgebieten, die Teil des Maastals sind, und dem Nationalpark Hoge Kempen, ist Maasmechelen ein Wanderparadis par excellence. Erholung Suchende können sich leicht in den verschiedenen Wandergebieten zurechtfinden, aber auch für erfahrene Wanderer verfügt die Gemeinde über alle Instrumente. Die GR 561 ist eine Langstreckenwanderung die durch die Gemeinde läuft und die sowohl bekannte als weniger bekannte Orte besucht.

 Blog Leen Raats

 

GR was?

Die GR 561 Kempen-Maasland fängt in Diest an, und läuft über unter anderem Geel, Lommel, Valkenswaard, Bocholt und Maasmechelen nach Maastricht, gut für 221 km größtenteils unbefestigte und verkehrsberuhigte Wanderpfade. Selbstverständlich können Sie sich entscheiden, nicht den ganzen Weg zu spazieren und zum Beispiel mit dem Zug zurückzufahren. Sie können dies auch auf einen mehrtägigen Ausflug ausdehnen. Wir spazieren den Teil von Maasmechelen dieser besonderen Strecke.

Glänzende Dungkäfer und berwucherte Bahngleise

1 Lanklaarbos

Wir fangen im Lanklaarderwald an, der auf dem Hoheitsgebiet von Dilsen-Stokkem liegt, gerade außerhalb von Maasmechelen. Hier genießen wir schon ganz schnell die Ruhe zwischen den Bäumen und eine herrliche Wanderung auf unbefestigten Pfaden. Obwohl es Samstag ist und wunderschönes Nachsommerwetter gibt, begegnen wir hier nur wenigen Leuten.

An verschiedenen Orten wartet uns eine kurze, aber anständige Steigerung, wenn der Wanderpfad aufwärts schleudert zwischen den gemischten Wäldern und offenen Plätzen mit Heide. Unser Auge fällt auf die Dungkäfer, die auf dem Pfad kriechen. Ihre Panzer glänzen wundervoll in der Sonne.

6 mestkever

Wir wandern die Einhegung von Connecterra entlang, das Eingangstor des Nationalparks Hoge Kempen, gebaut auf dem ehemaligen Gelände der Steinkohlengrube von Eisden.

Wir kommen auf das Hoheitsgebiet von Maasmechelen. Rechts von dem Pfad läuft eine überwucherte Bahngleise. Diese Bahngleise verband die Minen von Genk mit den Minen von Eisden und mit dem Zuid-Willemskanal. Bis zu den achtziger Jahren wurden Bergarbeiter und Steinkohle mit dem Eisenbahn befördert.

Die Eisenbahn führt uns zu dem ehemaligen Bahnhof von Eisden, der jetzt ein Fahrradcafé ist. Ursprünglich gab es hier eine Holzbaracke, aber die fiel in 1926 den Flammen zum Opfer. Wenn Sie wünschen, können Sie hier eine Weile von dem Weg abweichen und die Straße verfolgen, zu dem über 100-jährigen Tuinwijk, gebaut um die Bergarbeiter Unterschlupf zu gewähren.

Die höchste Heide von Belgien

An dem Bahnhof setzen wir unseren Weg durch den Mechelse Bos fort und also zu der Mechelse Heide, die mit ihr 900 ha einer der größten Heidegebiete von Belgien ist und auch Tor zu dem Nationalpark Hoge Kempen.

Hier können Sie eine Weile ruhen oder eben übernachten bei Campingplatz und Brasserie ’t Salamanderke. Aber wir setzen unseren Weg fort, weil wir jetzt einen Teil erreichen, womit wir vertraut sind und das wir sehr lieben. Wie ich schon gehofft habe, führt die GR uns zu dem Gipfelpunkt der Heide, was der Gipfelpunkt des ganzen Kempens Plateau ist.

Leen Raats_Mechelse Heide hoogste punt

Wir haben Glück: heute gibt es klares Wetter. Ab dem Aussichtspunkt 104 Meter über dem Meeresspiegel reicht der Blick bis Lüttich, die Hochmoore, Deutschland und die Niederlande.

Andenken der Ur-Maas

Wir verfolgen unseren Weg über den hohen Wanderpfad. Rechts sehen wir noch mehr Teiche die aus Kies- und Sandgewinnungen entstanden sind. Der rein weißen Sand kontrastiert prachtvoll mit dem stahlblauen Himmel und klarem Wasser. Dass die Heide noch immer blüht, trägt selbstverständlich zu dieser Atmosphäre bei.

Leen Raats_ Mechelse Heide groeve

Ein paar Kilometer weiter tauchen wir unter die Autobahn durch. Hier kommen wir im Tal des Kikbeek. Zwischen der Autobahn und dem Weg nach Zutendaal wurde diese ehemalige Kies- und Sandgrube zu einem robusten Stücken Natur gemacht. Heide, Sümpfen und ein klarblaues Gewasser bilden hier das Biotop für seltene Tiere wie Rückstreifekröte, Nachtschwalbe und die Goldammer. Die Libellen und Wasserjungfern fliegen vor uns hin und zu und wir werden durch ein Heuschreckenkonzert begleitet. Auch hier ist es merkwürdig ruhig für einen Samstag, was uns sehr angenehm ist: als ob dieses Wunderbares ganz für uns alleine ist!

Wir gegen durch das Törchen zu einem wundervollen Stückchen Heide, wo Wildpferde grasen, aber heute sind sie nicht zu sehen. Was wir haben wohl sehen können, ist eine spektakuläre Aussicht auf die andere Seite der Autobahn, wo die Hügel die Kempens Plateau mit Tannen und Heideflächen begrünt sind.

Leen Raats_ Vallei Kikbeek dit beeld is niet getrokken vanop de GR-route zelf maar dat stoort vind ik niet

Wir verfolgen unseren Weg auf einem Knüppelpfad über einen fischreichen Moorsee und eine kleine Brücke über dem schlingernden Kikbeek mit seinem klaren Wasser. Kapriziöse Tannen und Laubbäume wechseln einander ab. Wir wandern die Ferienhäuser von Camping Kikmolen entlang und überqueren den Weg nach Zutendaal.

Das Wilde Westen von Maasmechelen

Leen Raats_Vallei Ziepbeek eerste stuk (Far West)

Wir kommen auf einen breiten Kiespfad mit links einem Wald und rechts ausgedehnten Weiden und dahinter gibt es die waldreichen Hügel der Kempens Plateau. Wir wähnen uns hier ein Moment im Wilden Westen und erwarten jeden Moment eine Herde Büffel, aber tatsächlich laufen wir auf der Grenze der Hoge Kempen und dem Maastal.

Ein paar Kilometer weiter warten uns Kieferwälder und Heidefelder. Wir sind hier im Tal der Ziepbeek, ein Naturschutzgebiet seit 1970. Bisher war dies für mich ein unbekanntes Stücken Maasmechelen. Dieser Tal genießt europäischen Schutz als einen wertvollen Heimatort für seltenen Pflanzen wie die schmächtige Heideorchis und bedrohte Tiere wie das Bachneunauge, ein aalähnlicher Fisch der im sauberem Wasser des Ziepbeek perfekt gedeiht.

Das Königliche Landhaus

Der Wanderpfad läuft das Gitter des Königlichen Geländes von Opgrimbie entlang, wo die Villa Fridhem ist, das Landhaus von König Baudouin und Königin Fabiola. Das damals sehr beliebte Königspaar verbrachte hier ab 1960 bis dem Tod von Boudewijn manche Wochenenden und Ferien.

Wir kommen auf einen Knüppelpfad. Wenn wir uns auf halbem Wege des Knüppelpfades umdrehen, sehen wir eine Herde schwarze und braune Kühe hinter uns her laufen. Ein Moment scheint es als ob sie uns mit raschen Lauf verfolgen, aber sie halten an einem Gewässer. Es sind Angus Aberdeens, impressionante, aber harmlose Kuhtiere.

Leen Raats_Vallei Ziepbeek runderen

An diesem Punkt läuft den Weg weiter Richtung Lanaken, von dem Sie zum Schloss von Pietersheim gehen können.